Erste Hilfe in psychischen Krisen

Erste Hilfe – auch bei psychischen Problemen – ist eine sozialdiakonische Aufgabe. Unter dem Moto "Anderen helfen, sich selber stärken" bietet die Sozial-Diakonie neu ensa-Erste-Hilfe-Kurse an. Sie befähigen Amtsträgerinnen und Amtsträger, helfend auf Menschen in psychischen Krisen zuzugehen.

In der Schweiz erleidet jeder zweite Mensch einmal im Leben eine psychische Erkrankung. Psychische Probleme werden dabei gerne tabuisiert, das Umfeld weiss nicht, wie damit umzugehen ist. Damit Menschen in kirchlichen Ämtern ohne Scheu und mit einem guten Grundlagenwissen richtig reagieren und Hilfe leisten können, bietet die Sozial-Diakonie der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn ab 2021 in Zusammenarbeit mit Pro Mente Sana ensa-Erste-Hilfe-Kurse an. Die Weiterbildung versetzt Laien in die Lage, auf Menschen mit psychischen Schwierigkeiten zuzugehen und ihnen hilfreich zur Seite zu stehen. Praxisnah vermitteln die Kurse Basiswissen über die Psyche und ihre Erkrankungen sowie verschiedene Möglichkeiten der Hilfeleistung. Die Teilnehmenden lernen, Probleme rechtzeitig zu erkennen, wertfrei anzusprechen und Betroffene zu professioneller Hilfe zu ermutigen.

Der 12-stündige Kurs findet in mehreren Modulen statt und vermittelt Grundlagenwissen. Die Teilnehmenden werden befähigt:

  • psychische Probleme frühzeitig zu erkennen
  • den Betroffenen die notwendige Unterstützung zu geben
  • professionelle Hilfe zu vermitteln
  • bei Personen in akuten psychischen Krisen adäquat zu handeln

Die Kurskosten betragen CHF 380.-. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat. Für sozialdiakonisch Mitarbeitende, Sozialdiakoninnen und -diakone, Katechetinnen und Katecheten sowie Pfarrpersonen werden die Kurse subventioniert.

ensa ist die Schweizer Version des australischen Programms Mental Health First Aid und bietet seit 2019 Erste-Hilfe-Kurse für psychische Gesundheit an. Laien lernen, Erste Hilfe zu leisten, wenn Personen in ihrem Umfeld psychische Probleme oder Krisen durchleben. Sie unterstützen, bis professionelle Hilfe übernimmt. Gleichzeitig leisten Ersthelfende einen Beitrag, um Vorurteile gegenüber Menschen mit psychischen Problemen in unserer Gesellschaft abzubauen.

Weitere Informationen

Ensa Schweiz

Pro Mente Sana

Weitere Auskünfte und Anmeldung bei:
Helena Durtschi, 031 340 25 71, E-Mail: helena.durtschi(at)refbejuso.ch
Alena Ramseyer, 031 340 25 72, E-Mail: alena.ramseye(at)refbejuso.ch.

Flyer Kurs Januar 2021

Flyer Kurs März 2021