Partnerschaft Familie

Familie hat viele Gesichter. Zwar gibt es die kleinbürgerlich definierte Standard-Familie mit Vater, Mutter und zwei Kindern (wenn möglich ein Bub und ein Mädchen), aber in Wirklichkeit bewegen sich die wenigsten Familien innerhalb dieses Klischees. Familie ist vielfältig und hat ganz unterschiedliche Prägungen. Es gibt EinEltern-Familien, Patchwork-Familien, Familien mit Eltern aus verschiedenen Kulturen, Familien mit zwei Müttern oder zwei Vätern, Familien mit eigenen, adoptierten und/oder Pflegekindern, 3-Generationen-Familien und Familien ohne Kinder und ohne Eheschein. Doch so verschieden Familie sich auch immer definieren lässt, eines haben alle gemeinsam: es geht um Zusammenleben und um Beziehung.

Die Vielfalt an Problemen ist entsprechend gross: Beziehung, Sexualität, Ehe, Trennung, Scheidung, Erziehung, Einschulung, Finanzen, Rechtliches. Der Bereich Sozial-Diakonie arbeitet deshalb mit verschiedenen professionellen Beratungsstellen zusammen.

 

Familienbilder - Tradition im Wandel

Das Magazin ENSEMBLE widmet die ganze Nummer vom Dezember 2017 dem Thema Familienbilder. Nebst einem Grundsatzartikel werden verschiedene Formen von Familien vorgestellt, und zwar direkt aus der Praxis am konkreten Beispiel.

Zu ENSEMBLE Nr. 24 

 

Das Modell Familie wird vielfältiger

Samenspende, Leihmutterschaft, Regenbogenfamilie: Es gibt heute viele Möglichkeiten, eine Familie zu gründen. Und ebenso viele, Familie zu leben. Wie sieht Familie in Zukunft aus? Und was machen diese neuen Modelle mit den Kindern?

Zum Artikel auf Fritz&Fränzi

 

Wandel der Familien – neue Generationenbeziehungen

Durch diese Entwicklung ergeben sich neue Kombinationen alter und neuer Lebens- und Familienformen. Rund 30 diakonisch Arbeitende folgten im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Lunch am Puls" interessiert dem Referat von François Höpflinger, emeritierter Professor für Soziologie, Zürich.

Referat François Höpflinger
Konferenzbericht von Susanne Thomann